Theater Experiment

„Die Sakrilegia“ im Theater Experiment: Gefühle, Gelübde und ein Tagebuch aus der Vergangenheit

Eine junge Frau, nach einem Gewitter völlig durchnässt, quartiert sich in einem katholischen Pfarrhof ein. Von der Haushälterin und der Mesnerin mit Argwohn betrachtet, wird sie vom Hausherrn freundlich aufgenommen. Allmählich wird klar, wer die Fremde ist und was sie will: Selma führt ein Tagebuch mit brisantem Inhalt mit sich, das sie von ihrer mittlerweile verstorbenen Mutter erhalten hat. Und zornig konfrontiert sie den Pfarrer mit ihrem Wissen, der alsbald

„Grüß mich Gott“: Ein Abend zu Ehren Fritz Grünbaums im Theater Experiment

Einen sehr eindringlichen Abend über das Leben und Schaffen von Fritz Grünbaum hat Erwin Bail für das Theater Experiment gestaltet. Im Jänner dieses Jahres jährte sich der 75. Todestag des berühmten Kabarettisten, und aus diesem Anlass stellte Bail eine reichhaltige Collage aus Grünbaums Texten unter dem Titel „Grüß mich Gott“ zusammen. Bail tritt mit einer kunstvoll (von ihm selbst) angefertigten Handpuppe auf, die Grünbaums Züge samt einer Brille trägt. In

Theater Experiment: Heiter-philosophische Diskurse unter weiß-blauem Himmel

Walter Hasenclevers Komödie „Ehen werden im Himmel geschlossen“ hat Gertraud Frey für das Theater Experiment, das heuer sein 60-jähriges Bestehen feiert, stimmungsvoll auf dessen Bühne gebracht. Dabei greift die Gattung „Komödie“ doch fast ein wenig zu kurz: Hasenclever handelt substanzielle Themen wie Eigenverantwortung und Entscheidungsfreiheit, basierend auf den Konventionen seiner Zeit (das Stück wurde im Jahre 1928 uraufgeführt), auf heiter-philosophische Weise ab. Mit seinem Vierakter erntete Hasenclever großen Erfolg, sah

Theater Experiment: Hasenclevers „Ehen werden im Himmel geschlossen“ ab 19. April

In seiner Jubiläumssaison bringt das Theater Experiment, das heuer sein 60-jähriges Bestehen feiert, eine Komödie von Walter Hasenclever (1890 bis 1940) heraus. Der Vierakter „Ehen werden im Himmel geschlossen“ wurde im Jahr 1928 mit großem Erfolg veröffentlicht. Das Stück wirft die philosophische Frage auf, wie autonom der Mensch in seiner Entscheidungsfreiheit ist, wenn er – mit Hilfe von oben – eine zweite Chance erhält: Gott, der schon in Pension gehen

„Der Scheiterhaufen“ im Theater Experiment: Tragische Lebenslügen in der Eiseskälte

„Wer sich in Familie begibt, kommt darin um“: Dieses Zitat Heimito von Doderers (1896 bis 1966) umreißt die Ausgangslage des Kammerspiels „Der Scheiterhaufen“ („Der Pelikan“) von August Strindberg (1849 bis 1912), das derzeit in einer Inszenierung von Erich Martin Wolf im Theater Experiment zu sehen ist. Die Kinder sind die Leidtragenden im Stück: Die frisch vermählte Gerda und ihr Bruder, der Jus-Student Fredrik, werden von der Mutter drangsaliert, die ihnen

Theater Experiment: Strindbergs „Der Scheiterhaufen“ ab 15. März

Das selten aufgeführte Stück „Der Scheiterhaufen“ („Der Pelikan“) von August Strindberg hat am kommenden Dienstag (15. März) Premiere im Theater Experiment am Wiener Alsergrund. In seinem Kammerspiel behandelt Strindberg innerfamiliäre Konflikte, die bis zum Äußersten gehen: Die Kinder leiden unter der Tyrannei ihrer Mutter, die sie durch Entzug von Zuneigung und Nahrung peinigt. Der Sohn flieht in den Alkohol, zu ihrem Schwiegersohn baut die Frau eine exzessive Beziehung auf. Ein

6o Jahre Theater Experiment: Herzlichen Glückwunsch zum runden Jubiläum!

Ein rundes Jubiläum wurde in der Liechtensteinstraße 132 gefeiert: Vor 60 Jahren, am 2. Februar 1956, fand die erste öffentliche Veranstaltung in Form einer Autorenlesung im Theater Experiment statt. 60 Jahre und 230 Premieren später gratulierten zahlreiche Freunde und Weggefährten des Hauses im Rahmen einer liebevoll gestalteten Jubiläumsfeier. Nach der kurzweiligen Eröffnungsrede von Erich Martin Wolf, dem Obmann der Österreichischen Theatergemeinde, erinnerte sich Mitbegründer Prof. Erwin Pikl an die Anfangsjahre