Wachaufestspiele Weißenkirchen: Kabarett, Komödie und „Der Schüler Gerber“

Veröffentlicht von
Der Schüler Gerber, Marcus Strahl, Angelo Konzett Foto: Sam Madwar
Friedrich Torbergs Klassiker „Der Schüler Gerber“ wird heuer in einer Bühnenfassung von Felix Mitterer (mit u. a. Marcus Strahl, l., und Angelo Konzett) zu sehen sein.

Seit dem Jahr 2005 leitet Marcus Strahl die Wachaufestspiele Weißenkirchen als Intendant, und auch in diesem Sommer wird, trotz anhaltender Pandemie, ein breitgefächertes Programm geboten.

So wird heuer bereits an zwei Wochenenden im Juni ein sogenanntes Warm-up stattfinden, mit den Musicalstars Lukas Perman und Marjan Shaki (Freitag,11. Juni, 20 Uhr) sowie mit Kabarett von Verena Scheitz (Samstag, 12. Juni, 20 Uhr), Anekdoten rund um das Theater mit Heinz Marecek (Freitag, 25. Juni, 20 Uhr) und wiederum mit Kabarett von Reinhard Nowak (Samstag, 26. Juni, 20 Uhr).

Im Juli und August wird die Komödie von Gérard Bitton und Michel Munz, „Meine Rosarote Hochzeit“, im Teisenhoferhof in einer Inszenierung von Marcus Strahl als österreichische Erstaufführung zu sehen sein (Premiere: 20. Juli, 20 Uhr). Am letzten Augustwochenende stehen Serge Falck (27. August, 20 Uhr) mit seinem ersten Solo-Programm „Am Beckenrand“, Stephan Paryla-Raky (28. August, 20 Uhr) sowie die „3 Magic Voices“ Werner Auer, Andy Lee Lang und Lucas Babuder auf der Bühne (29. August, 19 Uhr). Den Abschluss der Wachaufestspiele 2021 bildet Friedrich Torbergs Klassiker „Der Schüler Gerber“ in einer Bühnenfassung von Felix Mitterer (Regie: Marcus Strahl, Premiere: 3. September, 19.30 Uhr).

Aufgrund der Corona Pandemie müssen die Wachaufestspiele auch im Sommer 2021 mit einem reduzierten Sitzplatzangebot auskommen. Ein Versprechen gibt der Intendant Marcus Strahl auf jeden Fall ab: „Theater, das immer und allen gefällt, existiert nicht und wird es wohl nie geben. Eines aber haben unsere Zuschauer hoffentlich in jedem der vergangenen Jahre gespürt: Die Wachaufestspiele wollen Theater für das Publikum machen – leider heutzutage keine Selbstverständlichkeit!“

Für alle Beteiligten, auch für das Publikum, bleibt zu hoffen, dass das Programm wie geplant über die Bühne gehen kann. Die Kultur-Schatulle drückt fest die Daumen!

Weitere Informationen: www.wachaufestspiele.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.