Vier Programme, fünf Specials: „Tinte & Kaffee“ feiert 20-jähriges Jubiläum

Veröffentlicht von
Der Klassiker „Tinte & Kaffee – Die Literatencafés von Wien“ wird heuer zwei Mal im Café Landtmann zur Aufführung gebracht. (Foto: Tinte und Kaffee)

Wie die Zeit vergeht: Im diesjährigen Sommer feiert das Kaffeehaus-Literatur-Theater-Projekt  „Tinte & Kaffee“ sein 20-jähriges Jubiläum!

Am 4. Juni 2000 hatte die Ur-Produktion – „Tinte & Kaffee“ – Premiere, damals noch im Café Prückel. Seit nunmehr 17 Jahren gelangen die Produktionen im Café Landtmann zur Aufführung. Zum ursprünglichen Programm ist mittlerweile eine erkleckliche Anzahl weiterer literarischer Gustostückerl hinzugekommen – Inszenierungen zu den unterschiedlichsten Aspekten der Kaffeehauskultur, aber auch Ausflüge in verwandte Genres, wie der Heurigenliteratur oder sogar dem Krimi-Dinner.
Heuer startet der Reigen mit der Premiere des neuen Specials „Ja, wenn du eine Fettgans wärst!“ am 19. Juli im klimatisierten Landtmann-Saal, einer Betrachtung der facettenreiche Beziehung zwischen Lina Loos und Egon Friedell.
Bis 15. September kann das Publikum somit zwischen neun unterschiedliche Produktionen, davon vier Hauptprogramme und fünf Specials, auswählen. Wieder auf dem Spielplan stehen die Klassiker„Tinte & Kaffee – Die Literatencafés von Wien“, „Dalles & Dowidl – Im jüdischen Kaffeehaus“ und „Sünde & Kaffee – Erotik im Kaffeehaus“. Als Neuproduktion mit dabei ist „Sperrstund is‘ – Das Kaffeehaus und der ,Anschluss‘“ , die ihre Premiere am 25. August feiern wird.
Von den beliebten Specials (mit ermäßigtem Eintritt) stehen „Komödiantinnen“ , „K.u.K.-Café“ und das oben erwähnte „Ja, wenn du eine Fettgans wärst auf dem Programm. Erstmals zu sehen sind die Produktionen „Kisch und Roth“ (nur am 17. August), eine Collage über den „rasenden Reporter“ Egon Erwin Kisch und den Schriftsteller Joseph Roth, sowie „Die Adelige und die Arbeiterin“ (24. August, 31. August), eine biografische Spurensuche zum Wirken von Adelheid Popp, Begründerin der proletarischen Frauenbewegung, und der Erzählerin Marie von Ebner-Eschenbach.

Freundinnen und Freunde kaffeehausliterarischer Entdeckungen können also auch in diesem Sommer wieder aus dem Vollen schöpfen!

Alle Vorstellungen (Regie: Christoph Prückner) finden im Café Landtmann (1., Universitätsring 4) statt, Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Weitere Informationen zu den Stücken und Terminen: www.tinteundkaffee.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.