Schlossfestspiele Langenlois: „Die Csárdásfürstin“ ab 25. Juli 2019

Veröffentlicht von
Emmerich Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ auf Schloss Haindorf: Ethel Merhaut, Johannes Terne und Franz Gürtelschmied (Foto: K. M. Westermann)

Die Schlossfestspiele Langenlois bringen mit Emmerich Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ (Libretto: Leo Stein, Bela Jenbach) einen Evergreen der Operette auf die Bühne von Schloss Haindorf.

Unter der musikalischen Leitung von Intendant Andreas Stoehr musiziert das renommierte Wiener KammerOrchester, für die Regie zeichnet Rudolf Frey verantwortlich, der bereits im Jahr 2017 Franz Lehárs „Die Lustige Witwe“ inszeniert hat.

Ab 25. Juli kann das Publikum miterleben, ob der Geschichte einer nicht standesgemäßen Liebe zwischen der feurigen Varietésängerin Sylva Varescu alias „die Csárdásfürstin“ (Netta Or) und dem jungen Fürsten Edwin (Franz Gürtelschmied) nach etlichen Enttäuschungen und groben Missverständnissen zu guter Letzt doch noch ein Happyend beschieden ist. In weiteren Rollen wirken Johannes Terne, Elke Hartmann, Franz Gürtelschmied, Ethel Merhaut, Stefan Wunder, Erwin Belakowitsch und Steven Scheschareg mit.

Unter der Ägide von Andreas Stoehr wird dies die letzte Produktion sein, für die er als Intendant verantwortlich zeichnet – nach siebenjähriger Leitung der Schlossfestspiele Langenlois wird sich der 56-jährige Wiener wieder vermehrt seiner internationalen Dirigententätigkeit widmen.

Schlossfestspiele Langenlois: Schloss Haindorf, „Die Csárdásfürstin“ von Emmerich Kálmán (Libretto: Leo Stein, Bela Jenbach), Krumpöckallee 21, A-3550 Langenlois

Termine: 25. 7. Premiere/26. 7. (ausverkauft)/27. 7./2 .8./3. 8./4. 8. (Frühabend-Vorstellung)/8. 8./9. 8./10. 8. Beginn jeweils: 20.30 Uhr, am 4.8.: 17.30 Uhr

Weitere Informationen: www.schlossfestspiele.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.