„Totem“: Mit dem Cirque du Soleil auf den Spuren der Evolution

Veröffentlicht von
„Totem”, die neueste Zeltshow des Cirque du Soleil, erzählt die erstaunliche Reise der Menschheit von ihren Anfängen bis in die Gegenwart mit zirzensischen Meisterleistungen. (Foto: Cirque du Soleil/OSA Images)

In wenigen Tagen ist es soweit: Dann öffnet sich wieder der Eingang zum Grand Chapiteau des Cirque du Soleil, der im Rahmen seines Wien-Gastspiels von 9. März bis 22. April Station in Neu-Marx macht.

„Totem”, die neueste Zeltshow des Cirque du Soleil, schildert die Evolutionsgeschichte mit den speziellen Ausdrucksmitteln des weltbekannten Zirkus, von den amphibischen Ursprüngen bis zur Verwirklichung des Traums vom Fliegen. Die erstaunliche Reise der Menschheit von ihren Anfängen bis in die Gegenwart vereint atemberaubende Akrobatik, dramatische Effekte, modernste Technologie und eine Prise Komik. Das Motiv der Schildkröte taucht immer wieder auf, so auch in Form einer Insel als Zentrum des Geschehens. Dort vollzieht sich ein Wechselspiel zeitloser Mystik in einer Welt voller Dynamik und Transformation.

Ein Weltklasse-Ensemble aus 46 Akrobaten, Zirkuskünstlern und Musikern aus 19 Ländern präsentieren ein herausragendes Theatererlebnis, bei dem Robert Lepage – nach der Show „Kà” im Jahr 2004 – wieder Regie führte. Seit seiner Uraufführung im April 2010 in Montreal wurde „Totem” über 2800 Mal in über 45 Städten weltweit vor mehr als fünf Millionen Besuchern gezeigt.

„Totem”: Grand Chapiteau des Cirque du Soleil, 3., Karl-Farkas-Gasse (Neu-Marx), 9. März bis 22. April

Tickets: www.oeticket.com, www.wien-ticket.at

Weitere Informationen: www.cirquedusoleil.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.