Studio F: „Körperwelten – Eine Herzenssache“ zum Staunen und Innehalten

Veröffentlicht von
Kuratorin Dr. Angelina Whalley und Plastinator Dr. Gunther von Hagens präsentieren ihre aktuelle Ausstellung „Körperwelten – Eine Herzenssache“ in Wien (Foto: Gunther von Hagens‘ KÖRPERWELTEN, Institut für Plastination, Heidelberg, www.koerperwelten.de)

Das Herz als „Supermuskel“ mit seinem weitverzweigten Gefäßsystem steht im Fokus der aktuellen Ausstellung „Körperwelten“, die Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley noch bis 9. Februar 2020 im Studio F (Halle F) der Wiener Stadthalle präsentieren.

Gleich vorweg sei allen Erstbesuchern dargelegt: Die Ausstellung will Zusammenhänge des menschlichen Innenlebens verdeutlichen, das Bewusstsein schärfen, welch hohes Gut unsere Gesundheit ist, und wie der menschliche Körper als Anknüpfungspunkt zur Außenwelt fungiert, wie Kuratorin Whalley im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung betonte.

Beim Betreten der Räumlichkeiten dringt das Klopfen eines Herzens ans Ohr der Besucher. Rund 200 Objekte werden bei gedimmten Licht im Studio F präsentiert, darunter 20 Ganzkörperexponate (1500 Arbeitsstunden sind vonnöten, um eines anzufertigen) sowie Teilplastinate, transparente Körperschnitte und einzelne Organe. Die Ganzkörperplastinate tragen Titel wie „Die Frau auf dem Barren“, „Der Schachspieler“ oder „Der Admiral“ und bieten einen profunden Gesamteinblick in die menschliche Anatomie bzw. eine noch umfassendere Veranschaulichung von Muskulatur, Rückenmark und innerer Organe.

„Körperwelten“ lädt zum Innehalten und zum Staunen ein, keinesfalls geht es um Effekthascherei oder voyeuristische Schaulust. Beginnend beim Skelett über das Zusammenwirken der
Muskulatur bis hin zur Darstellung eines weitverästelten Nervengeflechts erhalten die Besucher ein facettenreiches Bild über menschliche Innenwelten. Anhand faszinierender Präparate – grandios anzusehen sind etwa die Gefäßgestalten eines menschlichen Arms und eines Fußes, ebenso eines Hahns und einer Ente – erläutern die Ausstellungsmacher Organfunktionen und Erkrankungen wie Gallensteine oder Aneurysmen.

„Körperwelten“ vereint Anatomie und Ästhetik, Kunst und Wissenschaft, Überblick und Detailreichtum. Sehenswert!

„Körperwelten – Eine Herzenssache“: Wiener Stadthalle, Halle F (Studio F), 15., Roland-Rainer-Platz, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage: 10 bis 18 Uhr, bis 9. Februar 2020

Weitere Informationen und Tickets: koerperwelten.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.