Lesungen im Theater Brett: Vom Kaffeehausliteraten zum „rasenden Reporter“

Veröffentlicht von
Vom Kaffeehausliteraten zum „rasenden Reporter“: Ludvik Kavin liest aus den Werken bedeutender deutschsprachiger Schriftsteller im Theater Brett. (Foto: Theater Brett)

Deutschsprachige Literatur aus Mitteleuropa präsentiert das Theater Brett (6., Münzwardeingasse 2) im Rahmen von vier Lesungen, die Co-Leiter Ludvik Kavin an vier Terminen im Monat Mai halten wird.

Bereits morgen, Mittwoch (17. Mai), beginnt der Reigen mit den Werken des Prototypen der Wiener Kaffeehausliteraten, Peter Altenberg (1859 bis 1919), am 20. Mai liest Ludvik Kavin aus dem facettenreichen Werk Christian Morgensterns (1871 bis 1914). Der darauf folgende Abend (25. Mai) steht im Zeichen von Egon Erwin Kisch (1885 bis 1948), der als „rasender Reporter“ das Genre der literarischen Reportage erschuf.

Den Abschluss macht eine Lesung zum Werk Joseph Roths (1894 bis 1939) am 27. Mai, dessen Roman „Radetzkymarsch“ (erschienen im Jahr 1932) den Zerfall der österreichisch-ungarischen Monarchie anhand einer weitverzweigten Familiengeschichte charakterisiert.

Ein vielversprechendes Programm, das zum Nach- und Weiterlesen anregt!

Beginn: jeweils 20 Uhr. Weitere Informationen: www.theaterbrett.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.