Vindobona Programmpräsentation 2022 Club Couleur Metamorkid Kleinkunstprinzessin Grazia Patricia

Hinein in die neue Saison: Das Vindobona zelebriert die bunte Vielfalt

Veröffentlicht von
Vindobona Programmpräsentation 2022 Club Couleur Metamorkid Kleinkunstprinzessin Grazia Patricia
Programmpräsentation 2022 im Vindobona: Metamorkid (l.) und Kleinkunstprinzessin Grazia Patricia laden allmonatlich zum „Club Couleur“ (Foto: Katharina Schiffl)

„Divers, erstklassig, ein breites Publikum ansprechend“: So resümierte Vindobona-Geschäftsführer Wolfgang Ebner, gemeinsam mit seinen beiden künstlerischen Leitern Rita Sereinig und Thomas Kahry, das ambitionierte Programm der kommenden Saison 2022/23 im Rahmen einer glanzvollen Präsentation in seinem Mehrspartenhaus auf dem Wiener Wallensteinplatz. Gustostückerl aus den unterschiedlichsten Produktionen lieferten einen beeindruckenden Vorgeschmack auf die große Vielfalt des Angebots, von szenischen und musikalischen Lesungen über Sprech- und Improtheater, Musical und Kabarett bis hin zu Dinnershows.

Und tatsächlich könnte der Spielplan kaum vielfältiger konzipiert sein: Am 15. September läutet die Premiere der brandneuen Burlesque-Dinnershow von Cirque Rouge mit dem Titel „Puttin’ on the Ritz“ die neue Saison ein. Tags darauf, am 16. September, feiern Kammerschauspieler Joseph Lorenz und Julian Valerio Rehrl Premiere ihrer szenischen Lesung „Mozart und Salieri“ im Vindobona. Dem Versdrama von Alex­an­der Pusch­kin wird das Stück von Peter Shaf­fer gegen­über­ ge­stellt, als Col­la­ge werden beiden Werke über­ein­an­der gelegt.

Die beiden Dragqueen-Größen Kleinkunstprinzessin Grazia Patricia und Metamorkid, die den Abend schwungvoll eröffneten, laden mit ihrem monatlich stattfindenden „Club Couleur“ im Vindobona zum erfolgreichsten Event der LGBTQ-Community. Zu jedem Termin präsentieren die beiden Hosts ein neues Programm mit den verschiedensten Acts aus dem Bereich Drag und Musik. Der erste Club Couleur in dieser Saison findet am 22. September statt.

Am 17. September feiern Bela Koreny, Ethel Merhaut und Wolf Bachofner „100 Jahre Bronner & Kreisler – G’schupfter Ferdl geht Taubenvergiften im Park“. Das Gegen­sätz­li­che der bei­den Künst­ler ist das Span­nungs­feld des Abends. Am 18. September laden Jim Libby mit Anne Rab, Ursula Anna Baumgartner, Jürgen Kapaun und Belush Korenyi am Klavier zum ersten monatlich stattfindenden „Vindobona: improvisiert!“ mit Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter vom Feins­ten. Kein Abend ist wie der ande­re, ob erzählt, gespielt, getanzt oder gesun­gen!

Kunstgenuss und Gastronomie im Vindobona

Aufgrund des großen Erfolges in der vergangenen Theatersaison von „The ABBA-solutely Mamma Mia’s“ feiern am 23. September Jacqueline Braun, Monika Ballwein, Andreas Wanasek, Katharina Gorgi und Béla Fischer am Klavier einen Abend vol­ler Abba-Songs und Musi­cal-High­lights. Tags darauf widmen sich Barbara Wussow und Albert Fortell einem der ältesten Themen der Welt: „Beziehungen: erotisch bis sachlich – 2000 Jahre beziehungsreiche Literatur“ ist ein abwechslungsreiches, heiteres Programm im Querschnitt der Zeit. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Saxophonisten Daniela Krammer mit Swing-und Bossa-Nova-Klassikern und Evergreens. Beide Künstlerinnen gaben bei der Programmpräsentation eine pointenreiche Kostprobe.

Vindobona-Geschäftsführer Wolfgang Ebner (Foto: Katharina Schiffl)
Vindobona-Geschäftsführer Wolfgang Ebner (Foto: Katharina Schiffl)

Am 29. September stehen Claudia Goebl und Christina Sidak mit ihrem Programm „Mama macht Lala“ zum zweiten Mal auf der Bühne des Vindobona. Am 1. Oktober feiert Irina Titova mit ihren Kunstwerken aus Sand Premiere mit ihrer Darbietung „In 80 Bildern um die Welt“, die erstmals als Dinnershow konzipiert wurde. Die Schauspielerin, Sängerin, Sprecherin und Moderatorin Anita Eberwein hat mit ihren Programmen im Vindobona eine neue Heimat gefunden: Sie startet am 2. Oktober mit ihrer musikalischen Revue „Deutschlands Diven“, wo sie das Schaffen von Marlene Dietrich, Zarah Leander und Hildegard Knef beleuchtet.

Ab 4. Oktober geht es im Vindobona heiß her: Die „Ladies Night“ wird für wenige Vorstellungen mit Christoph von Friedl, Werner Brix, Reinhold G. Moritz, Robert Kolar, Martin Bermoser, Thomas Höfner, Linda Hold und Wolfgang Fifi Pissecker hier zu sehen sein. Kein Job, kein Geld, keine Perspektiven. Schlechte Zeiten für sechs arbeitslose Fabriksarbeiter. Eine verwegene Idee entsteht in den Köpfen der vom Pech verfolgten Männer: Warum nicht eine Männerstripgruppe gründen, um damit Geld zu verdienen? Viktoria Schubert hat diese Erfolgsproduktion schon bei den Festspielen in Berndorf gekonnt in Szenen gesetzt, so auch im Vindobona.

Linda Hold präsentiert dann wiederum gemeinsam mit Bir­git Wan­ka-Nois­ter­nig und Nina Weiß am 6. Oktober ihr neues Format „So lost in Music“, das auch regelmäßig im Vindobona zu erleben sein wird. Zuerst 60 Minu­ten lau­schen, schmun­zeln, lachen, um sich mit dieser musi­ka­li­schen Komö­die in Tanz­lau­ne ver­set­zen zu lassen. Danach geht’s ab auf die Tanz­flä­che, um bei einem Best of von 70er-, 80er-, 90er-, 2000er-Musik und aktu­el­len Hits wie­der ein­mal selbst so rich­tig das Tanz­bein zu schwingen.

Auch in dieser Theatersaison setzt das Vindobona auf die etablierten Dinnershows wie dem „Halloween Dinner“, das am 29., 30. und 31. Oktober über die Bühne gehen wird. Oder auf das traditionsreiche Format „CulinarICAL“, das ab Februar 2023 auf dem Spielplan steht. Aller guten Dinge sind drei lautet das Motto bei der vorweihnachtlichen Dinnershow „Dinner before Christmas“, das am 2. Dezember nun endlich Premiere feiern wird. Neben einem erstklassigen dreigängigen Menü wird das Publikum von einem hochkarätigen Ensemble mit den schönsten Weihnachtsliedern und atemberaubender Akrobatik auf die festliche Zeit eingestimmt.

Im Jänner 2023 wird im Vindobona die zweite Broadway-Produktion mit Drew Sarich zu sehen sein. Am 9. Jänner 2023 feiert der „Hedwig and the angry Inch“ von John Cameron Mitchell und  Stephen Trask Premiere. Drew Sarich wird hier als Hedwig gemeinsam mit seiner Frau Ann Mandrella, die seinen Mann Yitzhak spielt, unter der Regie von Werner Sobotka auf der Bühne stehen.

Die legendäre Spielstätte wartet zudem mit einem breiten gastronomischen Angebot auf: Unterschiedliche Speisekarten, vom Frühstück bis zum Dinner vor der Vorstellung, begleiten die Gäste durch den Tag.

Das Publikum darf wahrlich gespannt sein!

Weitere Informationen: vindobona.wien

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.