Ronacher: „Don Camillo & Peppone“ und die Kraft der Versöhnung

Veröffentlicht von
Liebenswert menschelnde Protagonisten im Ronacher: Pfarrer Don Camillo (Andreas Lichtenberger) und sein kommunistischer Gegenspieler, Bürgermeister Peppone (Frank Winkels) (Foto: VBW/Deen van Meer)

Don Camillo und Peppone, Hauptfiguren mehrerer Romane von Giovannino Guareschi (ab 1948) und berühmter Verfilmungen mit Fernandel und Gino Cervi (zwischen 1952 und 1965), feiern im gleichnamigen Musical fröhliche Urständ.

Grammy-Preisträger Michael Kunze und „Felicità“-Komponist Dario Farina haben ein heiteres, unbeschwertes Stück rund um den Pfarrer von Boscaccio und den neuen Bürgermeister Peppone geschaffen, das die gesellschaftliche Aufbruchsstimmung im ländlichen Italien der 1950er-Jahre, in der es um Miteinander, Toleranz und die Kraft der Versöhnung geht, in opulenten Bildern und mit tollen Effekten in Szene setzt. Eine musikalisch und darstellerisch hochkarätig umgesetzte Komödie, die auch die jüngeren Generationen begeistern wird.

Das Ensemble, allen voran die liebeswert menschelnden Protagonisten Don Camillo (Andreas Lichtenberger) und sein kommunistischer Gegenspieler Peppone (Frank Winkels) sowie Erzählerin Maya Hakvoort in der Rolle der alten Gina, erweckt unter der Regie von Andreas Gergen ein beschwingtes Musical zum Leben, in dem durchaus auch Platz für Rührung ist.

Zu erleben noch bis 25. Juni im Ronacher‎ (1., Seilerstätte 9). Weitere Informationen: www.musicalvienna.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.