Tschechisches Zentrum Wien: Tschechoslowakisches Design 1958-1968

Veröffentlicht von
Exponat aus der Ausstellung „Ein Tag in der Tschechoslowakei“: Fotoapparat Alfa (Foto: Tschechisches Zentrum/Zdeněk Sodoma)

Das Tschechische Zentrum in der Wiener Herrengasse präsentiert ab 4. Juli eine neue Ausstellung: Im Fokus der Schau steht tschechoslowakisches Design von der Expo im Jahre 1958 bis zur Besetzung 1968 aus der Sammlung Jan Jeništa.

Der Riesenerfolg auf der Expo im Jahre 1958 in Brüssel präsentierte die Tschechoslowakei als modernes, hoch technologisiertes und fortschrittliches Land und zeichnete ein Idealbild des durch und durch glücklichen Bürgers eines sozialistischen Staates. So auch in der Modernen Kunst und im Design. Die Wirklichkeit spiegelte dies nur bedingt wider.

Die Ausstellung „Ein Tag in der Tschechoslowakei“ mit dem erklärenden Untertitel „Tschechoslowakisches Design von der Expo 1958 bis zur Besetzung 1968“ präsentiert die Entwürfe tschechoslowakischer Top-Designer, deren Realisierung und Reproduktion allerdings stets in Serie ging und somit allgemein bekannt und erschwinglich war. Die Exponate stammen ausschließlich aus der privaten Sammlung von Jan Jeništa.

Tschechisches Zentrum Wien: Ausstellung „Ein Tag in der Tschechoslowakei“, Vernissage: 4. Juli 2019 (18 Uhr), 1., Herrengasse 17 (Ausstellungsdauer: 5. Juli – 5. September 2019)

Weitere Informationen: wien.czechcentres.cz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.