Schönbrunner Stöckl: Kulturelle Gustostückerl in kaiserlichem Ambiente

Veröffentlicht von
Tamara Trojani und Konstantin Schenk mit Elisabeth Jahrmann (l. h.), Michael Weiland und Richard Knall (Foto: Philipp Hutter)

Kaiserlich speisen und dazu kulturelle Gustostückerl genießen – damit wartet das Dinnertheater als Herzstück des Schönbrunner Stöckls, gleich beim Eingang zum Schlosspark Schönbrunn, im Apothekertrakt gelegen, auf. Die Künstlerwirtsleute, Tamara Trojani und Konstantin Schenk, sorgen als Vollblut-Entertainer dabei für feinste Unterhaltung.

Nach dem Motto „Wiener Schmäh goes China“ bietet der jüngste Geniestreich, „Cin Ci Là“, Operettenvergnügen in Kombination mit einem chinesischen Vier-Gänge-Gourmetdinner und wird als deutschsprachige Erstaufführung präsentiert. Eine amüsante Geschichte rund um die Hochzeitsnacht des chinesischen Thronfolgerpaares bildet den Rahmen des Stückes, Schauplatz ist die Insel Macao. Stimmgewaltig präsentierte das Ensemble traumhafte Melodien, allen voran Tamara Trojani in der Titelrolle der „Cin Ci Là“, die vom Kaiser zu Hilfe gerufen wird, dem jungen Prinzenpaar auf die Sprünge zu helfen. Als Femme fatale und heimliche Ex-Liebschaft des Regenten schlägt sie ihrem „Papilein“ seinen Wunsch natürlich nicht aus, sondern beflügelt, gemeinsam mit ihrem Freund „Petit Gris“, das Liebesleben der beiden Turteltauben. Großartig bei Stimme präsentierten sich auch Elisabeth Jahrmann als keusche Prinzessin und Michael Weiland als ihr tugendhafter Gemahl sowie Richard Knall als besorgter Kaiser. Konstantin Schenk hat als zurückgesetzter „Petit Gris“ die Lacher auf seiner Seite.

Gekocht wird im Schönbrunner Stöckl nach wienerisch-böhmischer Tradition. Das Dinnertheater punktet auch durch sein liebevoll ausgestaltetes Ambiente. (Foto:  Anja Schmidt)

Zwischen den Akten, nach charmanter Überleitung, krendenzt das Stöckl-Team die einzelnen Gänge: Den Beginn machen zwei Reispapierkuverts „Myosotis“, jeweils gefüllt mit mariniertem Rindfleisch, Sojasprossen und Lauch, dazu wird Chilisauce gereicht, sowie Tigerprawns, Glasnudeln und Koriander, mit Limettendip und Algensalat. Als Zwischengang folgt die Wan Tan-Suppe „Fon Ki“, eine Hühnerboullion mit chinesischen Gewürzen, Eierstich und mongolischen Wan Tan. Als Hauptgang erfreut „Cyclamino“ – die glacierte Entenbrust „Cin Ci Là“ mit Orangen-Ingwer-Sauce, dazu Kung Pao vom Schwein, mit Wildreis, Shiitakepilzen auf Bambus, Erbsenschoten, Mandeln, mit einer feinen Sherry-Sojasauce. Das delikate Mangomousse „Petit Gris“ mit Goji-Beeren, Litschi und „schwarzen Perlen“ sorgt für den süßen Abschluss. Selbstverständlich wird auch den Vorlieben vegetarischer Gäste Rechnung getragen.

Das Dinnertheater punktet nicht zuletzt auch durch sein liebevoll ausgestaltetes Ambiente, gekocht wird im Schönbrunner Stöckl in handwerklicher Tradition: Wienerisch-Böhmisch-Monarchisch! Vom Rahmrindsbraten „Svickova“ zur knusprigen Prager Ente, vom Boeuf Bourguignon zur dreifarbigen Quinoa, vom Roten-Rüben-Carpaccio mit Waldorfsalat und Räucherfischen zum köstlichen Schnitzel bietet das Schönbrunner Stöckl eine breite kulinarische Vielfalt.

Weitere Dinnertheater-Programme umfassen „Yes, Sir! – Rendevous mit Zarah Leander“ mit den bekanntesten Chansons der unvergessenen Sängerin sowie schwedischen Spezialitäten à la carte, „Kaiser & Schmarren – Fit 4 Austria“ mit einem humorvollen Österreich-Coaching und einem kaiserlichen Gourmetdinner oder „Amore Mio – Italienische Nacht“ mit schwungvollen Italo-Hits und einem wohlschmeckenden mediterranen Gourmetdinner, um nur einige zu nennen.

Fazit: „Cin Ci Là“ bescherte einen heiter-vergnüglichen Abend, künstlerisch und kulinarisch beachtlich, in herzlicher Atmosphäre verbracht!

Nächster Spieltermin: 8. November, Einlass: 19 Uhr,  Beginn: 19.30  Uhr!

Weitere Informationen: www.schoenbrunnerstoeckl.com bzw. dinnertheater.wien

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.