Lotus Event Center: „So cool kann Wienerlied sein!“

Veröffentlicht von
„Heitere G‘schichtln mit Wiener Blut“: Renate Lerch, Dagmar Truxa und Erich Martin Wolf (Foto: Anja Schmidt)

„Heitere G‘schichtln mit Wiener Blut“ lautete das Motto eines herzerfrischenden Abends, der – als kräftiges Zeichen dafür, dass es in der Kulturszene wieder bergauf geht, gewertet werden darf – im Lotus Event Center in Wien-Donaustadt über die Bühne ging.

Einen präzise-heiteren Blick in die (Un-)tiefen der Wiener Seele wagten Dagmar Truxa und Erich Martin Wolf im Rahmen ihrer Lesung, darüber hinaus wusste Renate Lerch, das „Wiener Lercherl“, stimmgewaltig mit einer facettenreichen Bandbreite, vom Wienerlied über Austropop bis hin zu Soul, zu überzeugen.

Dagmar Truxa und Erich Martin Wolf auf der Bühne widmeten sich charmant und eingehend den Feinheiten des Wiener Dialekts, dem versteckt hinterfotzigen Unterton einer vermeintlichen Liebenswürdigkeit und den Bassena-Gesprächen zweier Nachbarinnen, darüber, was auf den Tisch kommt. Auch wie vielfältig ein Wiener Grantscherm schimpfen kann und warum eine Banane nicht gesund ist, wenn man sich daran verschluckt, wurde auf äußerst humorvolle Weise erörtert. Galgenhumor pur bot der Dialog zweier betagter Damen auf dem Zentralfriedhof, ebenso die Bestandsaufnahme des mannigfaltigen Vokabulars des Wieners für das Dahinscheiden.

Renate Lerch präsentierte eine bunte Mischung aus wunderbaren Evergreens und Eigenkompositionen: Wienerisches von Marianne Mendt und Horst Chmela stand ebenso auf dem Programm wie eine höchst sympathische Ode an die Freude über die neue „Klampfn“, ein amüsanter Song zum Thema Abschiednehmen – „Finden wirst mi nie“ (neu getextet nach „Something Stupid“), Jazziges nach Karl Hodina, Kompositionen nach Inspirationen von H.C. Artmanns Ringlgschbüübsizza oder immer wieder gern Gehörtes wie Hansi Dujmics „Ausgeliefert“ – ein höchst umfangreiches Spektrum, mit großer Verve zur Aufführung gebracht.

Saxophonist Andrew Young, als Überraschungsgast des Abends, mit Renate Lerch (Foto: Anja Schmidt)

Überraschungsgast des Abends war der Saxophonist Andrew Young: Der gebürtige Brite bot einen grandiosen Ausschnitt seines profunden Könnens dar und gab als Zugabe mit Renate Lerch eine fulminante Version von Ben E. Kings „Stand By Me“ zum Besten, Gänsehaut-Feeling inklusive.

„So cool kann Wienerlied sein!“ beschloss Renate Lerch den mitreissenden Abend – und dieser Meinung kann man sich besten Gewissens anschließen.

Weitere Informationen: www.lotus-event.at

Der nächste Auftritt von Andrew Young findet am 10. Juli 2020 im Lotus Eventer Center statt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.