aktionstheater ensemble: „Vier Stücke gegen die Einsamkeit“ im Werk X

Veröffentlicht von
„Die wunderbare Zerstörung des Mannes“, inszeniert von Martin Gruber, gelangt am 15. und 17. November im Werk X zur Uraufführung (Foto: Dornwittchen)

Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens im kommenden Jahr und analog zum aktuellen Zeitgeschehen bringt das aktionstheater ensemble vier erfolgreiche Produktionen der letzten Jahre, zusammengefasst in dem Theater-Projekt „Vier Stücke gegen die Einsamkeit“, zur Aufführung.

Musikalisch neu interpretiert und textlich neu bearbeitet werden ab 15. November die Uraufführungen „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“, „Ich glaube“, „Swing. Dance to the right“ und „Immersion. Wir verschwinden“ als Doppelvorstellungen im Meidlinger Werk X und ab 4. Dezember am Spielboden in Dornbirn gezeigt.

Die Entsolidarisierung in unserer Gesellschaft und etwaige Auswirkungen auf den Einzelnen sind grundlegende Themen in der Arbeit von Martin Gruber und seinem aktionstheater ensemble. Den Auftakt der Spielserie in Wien macht eine Doppelvorstellung von „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ und „Ich glaube“  am 15. November (Zusatztermin: 17. November), gefolgt von einer Doppelvorstellung von „Immersion. Wir verschwinden“ und „Swing. Dance to the right“ am 16. und 18. November.

In „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ inszeniert Martin Gruber mit seinem Ensemble die Suche nach einem neuen Männerbild und das gleichzeitige Scheitern daran, sechs Männer bringen dabei sechs Sichtweisen ein. In „Ich glaube“ treffen einander die ProtagonistInnen des aktionstheater ensemble vor der Kulisse einer durch Attentate verletzten Welt und werfen sich gegenseitig mehr oder weniger funktionierende Lebensphilosophien einer saturiert-säkularen Welt an den Kopf.

„Ich glaube“ steht am 15. und 17. November auf dem Spielplan des Werk X (Foto: Stefan Hauer)

„Immersion. Wir verschwinden“ ist ein Stück über eine narzisstisch und mitleidsfreie Gesellschaft. Gruber und das aktionstheater ensemble widmen sich in dieser Uraufführung dem Kampf um Aufmerksamkeit, Neid, jenen, die (vermeintlich) zu kurz gekommen sind, und denen, die sich in ihrer Einsamkeit verlieren. Und in „Swing. Dance to the right“ gehen Gruber und seine Mitstreiterinnen in einem infernalischen Mix aus Sprache, Musik und Tanz den aktuellen politischen Entwicklungen in Österreich und Europa auf den Grund.

Spielserie Wien im Werk X (12., Oswaldgasse 35A): Donnerstag, 15., bis Sonntag, 18. November (Beginn: jeweils 19.30 Uhr)

  • Doppelvorstellung „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ und „Ich glaube“ am 15. und 17. November
  • Doppelvorstellung „Immersion. Wir verschwinden“ und „Swing. Dance to the right“ am 16. und 18. November

Spielserie Vorarlberg im Spielboden Dornbirn (Färbergasse 15): Dienstag, 4., bis Samstag, 8. Dezember (Beginn: jeweils 20 Uhr)

  • Doppelvorstellung „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ und „Ich glaube“ am 4. und 7. Dezember
  • Doppelvorstellung „Immersion. Wir verschwinden“ und „Swing. Dance to the right“ am 5. und 8. Dezember

Weitere Informationen: aktionstheater.at, werk-x.at, www.spielboden.at

IMMERSION – TRAILER from aktionstheater ensemble on Vimeo.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.