Wiener Stadthalle: „Hairspray“ – Mutmacher-Story als Broadway-Erfolg

Veröffentlicht von
„Hairspray“ gastiert am 3. und 4. Februar in der Wiener Stadthalle – mit Uwe Kröger als Edna Turnblad und Isabel Varell als Velma von Tussle (Foto: Cofo/Oliver Forster)

Das Broadway-Musical „Hairspray“ gastiert am 3. und 4. Februar in der Wiener Stadthalle.

Mit Uwe Kröger als Edna Turnblad und Isabel Varell als Velma von Tussle konnte das Erfolgsstück – für die deutschsprachige Inszenierung zeichnet Katja Wolff verantwortlich – mit zwei hochkarätigen Darstellern besetzt werden. In der Rolle der Tracy Turnblad brilliert Beatrice Reece, bekannt aus dem Musical „Sister Act“.

Millionen begeisterter Zuschauer weltweit haben mit der übergewichtigen Heldin Tracy mitgefiebert, ob sie ihren Traum vom TV-Star verwirklichen kann. Acht Tony Awards, mehr als 2500 Vorstellungen am Broadway und eine Hollywood-Verfilmung mit John Travolta aus dem Jahr 2007 haben „Hairspray“ zu einem der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten gemacht. Die Musik komponierte Grammy-Gewinner Marc Shaiman, der auch die Soundtracks zu „Sister Act“, „Harry und Sally“ und „Schlaflos in Seattle“ schuf. Grundlage der Musical-Fassung ist der gleichnamige Film von John Waters aus dem Jahr 1988.

„Hairspray“ ist eine rasante, witzige und überschäumende Feier des Selbstvertrauens, eine mitreißend charmante Mutmacher-Story. Die Handlung ist in Baltimore, Anfang der 60er Jahre, angesiedelt: Mit einer gehörigen Portion Mut, Haarspray im voluminösen Haar und unbändiger Tanzfreude wird die mollige Tracy zum Star in einer Fernsehshow, in der sonst nur dünne Mädchen Erfolg haben. Vater Wilbur und Mutter Edna könnten nicht stolzer sein. Ihre neu gewonnene Berühmtheit nutzt Tracy sogar für eine Kampagne gegen Rassentrennung in ihrer Fernsehshow. Doch bald treten Feinde und Neider auf den Plan. Vor allem Produzentin Velma und deren Tochter Amber spinnen ihre Intrigen, zumal Ambers Freund Link Larkin seine Augen nicht von Tracy lassen kann. Wird es Tracy gelingen, trotz ihrer Gegner den Titel der „Miss Teenage Hairspray 1962“ zu gewinnen?

Die deutschsprachige Neuinszenierung setzt auf Witz, Tempo, quietschbunte Farben, abenteuerliche Frisuren und Unmengen von Haarspray. Regisseurin Katja Wolff sorgt als ausgewiesene Musical-Expertin für kurzweilige Unterhaltung. Die musikalische Leitung obliegt Heiko Lippmann, für die Choreografien zeichnet Christopher Tölle, für das Bühnenbild Jan Freese verantwortlich.

„Hairspray“: Wiener Stadthalle (Halle F), 3. und 4. Februar 2018 (Beginn: 20 Uhr).

Weitere Informationen: www.stadthalle.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.