teatro caprile: Heiteres und Bissiges von Alfred Heinrich

Veröffentlicht von
Foto: Hubertus Hecht/Grafik: Heinz Eybel

Zur Erinnerung an den Wiener Satiriker und Kabarettautor Alfred Heinrich (1930 bis 2016) veranstaltet das Ensemble teatro caprile – pünktlich zu Faschingsbeginn – eine Lesung  aus seinen Texten.

Heinrich, dessen legendärer „Guglhupf“ für viele zum sonntäglichen Programm gehörte, hat ein Leben lang mit Satire und Witz gegen Kleingeist und politische Unzulänglichkeiten angeschrieben.

Am 11. November um 19 Uhr laden teatro caprile und die Zwinglikirche zu einer Lesung aus bekannten, aber auch unbekannten Texten Alfred Heinrichs.

Katharina Grabher, Heide Maria Hager, Andreas Kosek, Mark Német, Pfarrer Thomas Hennefeld, Hubertus Hecht, Anneliese und Werner Ceyka lesen und spielen aus seinem Werk, Andreas Kosek zeichnet für Textauswahl und szenische Gestaltung verantwortlich.

In Memoriam Alfred Heinrich – Heiteres und Bissiges zu Faschingsbeginn: 11. November, Zwinglikirche (15., Schweglerstraße 39), Beginn: 19 Uhr (Dauer: zwei Stunden mit Pause), Eintritt: freiwillige Spende.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.